Aktuelles




Pressearchiv

Ascoli Piceno auf dem Weihnachtsmarkt
Bettina von Engel bleibt Präsidentin der italienischen Städtefreundschaftsgesellschaft

Bild
Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken.
Bettina von Engel bleibt weiterhin Präsidentin der Ascoli Piceno-Trier-Gesellschaft. Die Organisation kümmert sich mit vielfältigen Aktivitäten um eine lebendige Ausgestaltung der kommunalen Partnerschaft mit der attraktiven Stadt in den italienischen Marken in der Nähe von Pescara. Auf der gut besuchten Jahreshauptversammlung der mit rund 180 Mitgliedern stärksten Trierer Partnerschaftsorganisation verwies von Engel darauf, dass mit dem Olivenverkäufer Migliori erstmals ein Stand auf dem Weihnachtsmarkt mit Spezialitäten aus der Partnerstadt vertreten ist, darunter Öl, Wein und die berühmten frittierten Oliven „all’Ascolana“.

Bei der Neuwahl des Vorstands wurden mit Monsignore Josef Schönborn (geistlicher Beirat) und Dr. Hans-Günther Lanfer (Presse- und Öffentlichkeitsarbeit) zunächst zwei Vorstandsmitglieder verabschiedet, die seit Gründung der Gesellschaft vor 13 Jahren für den Verein aktiv waren. Professor Dr. Bert Hofmann wurde neu als Beiratsmitglied in die Führungsriege mit Arbeitsschwerpunkt Öffentlichkeitsarbeit gewählt. Neben Bettina von Engel bestätigten die Mitglieder Vizepräsident Gilberto Moggia, Generalsekretärin Hiltrud Metzen sowie Schatzmeister Reinhard Hauser und Beiratsmitglied Horst Schädlich einstimmig in ihren jeweiligen Ämtern. In ihrem Rechenschaftsbericht erinnerte die Präsidentin an die zurückliegenden Programmangebote, darunter ein Verdi-Arien-Abend aus Anlass des zurückliegenden Verdi-Gedenkjahres mit Dorothea Marx (Sopran) und István Dénes (Klavier), eine Fahrt nach Bonn zur Ausstellung über Florenz, die „schmackhafte“ Führung durch die Pizza-Fabrik Galileo, Führungen durch Saarburg und die „Ein Traum von Rom“-Ausstellung im Landesmuseum sowie als jährlicher Höhepunkt die Reise zur farbenprächtigen „Quintana“ nach Ascoli.

Bürgerreise nach Ascoli
Ein geführter Besuch durch die hundert Highlights der Stadtbibliothek mit Bibliotheksleiter Professor Dr. Embach, eine Fahrt in die Bundeskunsthalle nach Bonn zur Ausstellung „Hommage an Michelangelo“, der Besuch von Konzerten in der Philharmonie Luxemburg mit italienischen Komponisten, eine Stadtführung „auf Trierisch“ sowie ein Gesprächsabend mit dem Rom-Korrespondenten der ARD, Bernhard Wabnitz, stehen unter anderem auf dem Programm der Trierer Italienfreunde im kommenden Jahr. Auch die Quintana-Reiterfestspiele Anfang August in Ascoli sollen erneut besucht werden.

Vortrag über italienisches Eis
In einem viel beachteten Vortrag über 150 Jahre italienische Eisproduktion und die Geschichte der Eisdielen in Trier berichtete Dr. Laura Campanale von der Trierer Universität nicht nur über allerlei geschichtliche und soziokulturelle Hintergründe dieser vielgerühmten italienischen Spezialität, sondern schilderte darüber hinaus die italienische Gastronomie in ihren verführerischen Facetten als erfolgreiches Symbol des „Made in Italy“ und des italienischen Lebensstils, der „Italianità“, in der ganzen Welt. Beiläufig erwähnte die italienische Referentin, dass kein ausländisches Land in Trier mit Restaurants so stark vertreten ist wie Italien. Im Einzelnen erläuterte Signora Campanale anhand der Geschichte der Familie Calchera, wie das italienische Eis Anfang des vergangenen Jahrhunderts über die Alpen nach Trier kam und hier mit unverändert großem Erfolg bis heute blieb.



Dr. Laura Campanale
 

„Wie kam das Eis nach Trier? 150 Jahre italienische Eisproduktion in Deutschland“
Vortrag auf der Mitgliederversammlung der Ascoli Piceno-Trier Gesellschaft Trier am 23.11.2014






zurück
nach oben