Aktuelles




Pressearchiv

Unauflösliche Freundschaft
OB-Empfang zum zehnjährigen Bestehen der Ascoli Piceno-Trier Gesellschaft

Bild
Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken.
Das zehnjährige Bestehen der Ascoli Piceno-Trier Gesellschaft hat Oberbürgermeister Klaus Jensen zum Anlass genommen, den europäischen Vereinigungs- und Freundschaftsgedanken auch in Zeiten der Finanzkrise zu bekräftigen.

Bei einem Empfang im Großen Rathaussaal für rund 30 Gäste aus der italienischen Partnerstadt und Repräsentanten der Ascoli-Trier Gesellschaft sagte Jensen, man müsse sich für das friedliche Zusammenleben der Völker in Europa und für die Weiterentwicklung der Europäischen Idee immer wieder aufs Neue engagieren. Die seit über 50 Jahren bestehende kommunale Verbindung zwischen Trier und Ascoli Piceno bezeichnete er als eine „unauflösliche Freundschaft“.

Dank an Gesellschaft

Jensen würdigte die Verdienste der seinerzeit vom Städtepartnerschaftsreferat initiierten Ascoli Piceno-Trier Gesellschaft, die in den zurückliegenden zehn Jahren viel zur Vertiefung der Freundschaft zwischen beiden Städten beigetragen habe. Seinen Dank übermittelte Jensen an den Gründungspräsidenten Hartmut H. Gürke und an dessen Nachfolgerin Bettina von Engel sowie auf italienischer Seite an Dottore Giovanni Cipollini, den er aufgrund seines jahrzehntelangen Engagements als einen „engen, guten und großen Freund Triers“ bezeichnete.

Sant’Emidio

Das Stadtoberhaupt ging in seiner Ansprache auf die Geschichte der Städtepartnerschaft ein, die auf den Hl. Emigdius zurückgeht, der der Legende nach in Trier geboren wurde und als erster Bischof in Ascoli 303 unter Kaiser Diokletian den Märtyrertod fand. Sant’Emidio wird noch heute in Ascoli als Stadtpatron und nicht nur in Italien als Beschützer vor Erdbeben verehrt. Die freundschaftliche Verbindung besteht auch zwischen den Bistümern von Ascoli und Trier. Für die Heilig Rock-Walfahrt 2012 wird eine große Pilgergruppe aus der italienischen Partnerstadt erwartet.

In seinen Dankesworten bekräftigte Dott. Cipollini, sich auch nach seiner Pensionierung jetzt als Präsident des Vereins „S. Emidio nel mondo“, für das freundschaftliche Miteinander der beiden Städte einzusetzen. Das Jubiläum der Ascoli-Trier Gesellschaft sei ein guter Anlass, die „Partnerschaft auch noch auf anderen Ebenen mit Leben zu erfüllen“. Als Geschenk übereichte er Oberbürgermeister Jensen Wein und Olivenöl aus der Region von Ascoli.






zurück
nach oben