Aktuelles




Pressearchiv

Partnerstädte stark vertreten
Holkenbrink begrüßte Altstadtfest-Gäste aus Ascoli Piceno und Weimar

Bild: Partnerstädte stark vertreten
Zur Großansicht bitte auf das Bild klicken.
Das Altstadtfest gab nicht nur Trierern einen Anlass, Live-Konzerte und Geselligkeit zu erleben, sondern zog auch Gäste aus den Partnerstädten Ascoli Piceno und Weimar in Triers Stadtmitte, um den kulturellen Austausch zu pflegen. Musiker des „Orchestrina Popolare“ aus dem italienischen Ascoli Piceno und die „Andreas Marius Weitersagen und Supportband“ aus Weimar traten auf der Kornmarktbühne auf.

Am Samstagvormittag begrüßte Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink die Künstler und Vertreter des ascolanischen Vereins „S. Emidio nel Mondo“ und eine 52-köpfige Delegation der „Trier-Gesellschaft Weimar“ im Rathaus. Im Namen von Bettina von Engel, Präsidentin der „Ascoli Piceno- Trier-Gesellschaft“, und deren Ehrenpräsidenten Hartmut Gürke sowie der Vorsitzenden der Trierer Weimar-Gesellschaft, Elisabeth Ruschel, hieß er die Gäste herzlich willkommen. Holkenbrink würdigte die Verdienste und Bemühungen aller Beteiligten, um diese langjährigen Freundschaften wachsen zu lassen und sie zu pflegen. Stellvertretend für die Anwesenden, „ohne die all dies nicht möglich wäre“, bedankte sich Holkenbrink im Namen der Stadt bei Hartmut Eckhardt, Vorsitzender der „Trier-Gesellschaft Weimar“, sowie bei Dottore Giovanni Cipollini, Präsident des Vereins „S. Emidio nel Mondo“ und bei Fabio Emidio Zeppilli, Leiter des Kulturdezernats in Ascoli Piceno und des „Orchestrina Popolare“. Nach der Überreichung zahlreicher Gastgeschenke starteten die Weimarer mit den Trierer Freunden zu einer Radtour nach Saarburg.







zurück
nach oben