Aktuelles




Pressearchiv

Vorbereitung auf 50 Jahre Städtepartnerschaft
Mitgliederversammlung der APTG mit Vortrag von Bettina von Engel über Kostantin - Ehrenbrief für Cipollini

Bild: Dottore Giovanni Cipollini.
Die Städtepartnerschaft zwischen Trier und dem italienischen Ascoli Piceno kann im kommenden Jahr ihr 50jähriges Bestehen feiern. Die Aktivitäten waren noch nie so lebendig wie in den zurückliegenden Jahren. Dazu hat vor allem die Ascoli Piceno-Trier-Gesellschaft beigetragen, die sich seit knapp sechs Jahren unter dem Vorsitz von Hartmut Gürke für einen lebendigen kommunalen Brückenschlags über die Alpen einsetzt.
Als Glücksfall hat sich für die Gesellschaft Dottore Giovanni Cipollini, italienischer Ansprechpartner in der Abruzzenstadt, erwiesen. Der Direktor für Kultur und Tourismus engagiert sich seit vielen Jahren für die Belange der Städtepartnerschaft und ist Ehrenmitglied der Trierer Organisation.

Ehrenbrief für Giovanni Cipollini

Mit großer Freude konnte Vorsitzender Gürke in der Mitgliederversammlung ein Schreiben von Oberbürgermeister Klaus Jensen vorlesen, in dem das Stadtoberhaupt den einstimmigen Beschluss des Steuerungsausschusses des Rates mitteilte, wonach Cipollini in Würdigung seiner außerordentlichen Verdienste um die deutsch-italienische Städteverbindung im Herbst der Ehrenbrief der Stadt verliehen wird. Die Stadt, so Jensen, zeichne damit einen Trier-Freund aus, der seit zwei Jahrzehnten mit seinem unermüdlichen, vielfach ehrenamtlichen Einsatz unzähligen Menschen in Trier und Ascoli Piceno zu deutsch-italienischen Begegnungen verholfen habe.

Ascoli-Wochenende im Brunnenhof

In seinem Jahres-Rückblick ließ Gürke die vielfältigen Aktivitäten der Gesellschaft noch einmal Revue passieren. Gleichzeitig informierte er über die anstehenden Vorhaben, darunter ein Ascoli Piceno-Wochenende vom 30. Juni bis 1. Juli im Brunnenhof, eine Reise im August zur „Quintana“ in die Partnerstadt, den Besuch der „Carmina Burana“-Aufführung im Amphitheater unter Mitwirkung der Gruppe „Compagnia die Folli“ aus Ascoli, das Orgelfest der Partnerstädte im September und die erwarteten Gäste aus Italien zur Konstantin-Ausstellung im Oktober. Das kommende Jahr steht dann ganz im Zeichen des 50jährigen Bestehens der Städtefreundschaft.
Vizepräsidentin Bettina von Engel ließ in einem Vortrag die Trierer Ascoli-Freunde einen Einblick in das ereignisreiche Geschehen von „Konstantin und seine Familie in Trier“ nehmen. Die Mitglieder spendeten zudem für die Restaurierung eines alten Italienführers aus dem frühen 18. Jahrhundert aus dem Bestand der Stadtbibliothek mit der frühen Erwähnung der Partnerstadt Ascoli Piceno.

Weitere Informationen telefonisch unter 06588/7559.






zurück
nach oben