Aktuelles




Pressearchiv

Italiener lieben den Weihnachtsmarkt
Bislang größte Bürgergruppe aus Ascoli in Trier.

Bild: Deutsch-italienische Begegnung in den Viehmarkt-Thermen.
Deutsch-italienische Begegnung in den Viehmarkt-Thermen unter den gleichfarbenen Stadtfahnen von Ascoli Piceno und Trier: Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink erhält von Elvira Feriozzi als Geschenk einen Keramikteller mit Motiven aus der Partnerstadt. Mit dabei: Präsident Hartmut Gürke, Organisator Franceso Piccioni, Kulturdirektor Dott. Giovanni Cipollini und Ratsmitglied Rainiero Isopi (v.l.).
Foto: PA
Das hat es in der fast 50-jährigen Geschichte der Städtepartnerschaft zwischen Ascoli Piceno und Trier noch nicht gegeben: Erstmals kam eine über 50 Mitglieder umfassende Bürgerdelegation von der Stadt am Tronto für knapp zwei Tage in die Moselmetropole. Für die italienischen Gäste erwiesen sich der Weihnachtsmarkt und der Lichterglanz im vorweihnachtlichen Trier als Hauptattraktionen.

Neben einer ausführlichen Stadtführung stand auch ein Gänsebratenessen im Hotel Deutscher Hof auf dem Programm. Bei einem städtischen Empfang in den illuminierten Viehmarkt-Thermen würdigte Kulturdezernent Ulrich Holkenbrink Städtepartnerschaften als ein „hohes Gut, dem wir uns immer wieder neu im Bewusstsein der Geschichte in Dankbarkeit öffnen sollten“. Begegnungen dieser Art würden den „unverzichtbaren Respekt vor der kulturellen Identität des anderen“ und zu vielen freundschaftlichen Kontakten führen.

Holkenbrink dankte dem Vorsitzenden der Ascoli Piceno-Trier Gesellschaft, Hartmut Gürke, und dem italienischen Delegationsleiter Dott. Giovanni Cipollini für ihr Engagement im Geiste der Völkerverständigung und bezeichnete sie als „Motoren“ der deutsch-italienischen Städtefreundschaft auf Bürgerschaftsebene. Holkenbrink gab bekannt, dass bei einem offiziellen Treffen im Vorfeld der Bürgerschaftsbegegnung die Mitwirkung Ascoli Picenos im Kulturhauptstadtjahr 2007 vereinbart worden sei. Danach soll bei einer „Carmina Burana “-Aufführung die „Compagnia dei Folli“ auftreten, die für ihre spektakulären Auftritte berühmt ist.

Präsident Gürke zeigte sich von dem unerwarteten großen Zuspruch der italienischen Freunde begeistert. Noch nie seien so viele Bürgerinnen und Bürger aus der herrlichen Partnerstadt nach Trier gekommen. Jetzt könne man sich für die „reizende und tiefe Gastfreundschaft “, die man immer wieder in Ascoli erfahren habe, revanchieren.

Der Ehrenpräsident des Trierer Partnerschaftsvereins, Dott. Cipollini, kündigte weitere Besuchergruppen aus Ascoli in Trier an. Und das nicht nur für die Zeit des Weihnachtsmarktes und der adventlichen Stimmung. Info: Telefon 06588/7559.

(Quelle: Rathaus Zeitung)






zurück
nach oben